DIE STIFTUNG FOUNDATION KANGOUROU IN BOGOTA

chapitre historique Colombie Julie Caicedo et Régis - recadré

« Dieses kolumbianische Baby von ungefähr 1kg wurde von seiner Mutter auf den nackten Oberkörper eines Bekannten gelegt. Mit der Unterstützung von Kangaroo Mother Care war diese Mutter sicher im Umgang mit ihrem Baby geworden, so dass sie sich selbst bei sich zu Hause um das Baby kümmern konnte. Ein Schlauch, der das Baby mit einer Sauerstoffflasche verband, ermöglichte es dem Baby bei seiner Mutter leben zu können.»

Die Stiftung „Fundacion Canguro“ hat weitgehend dazu beigetragen, die Kenntnisse in diesem Bereich zu erweitern. In Bogota (Kolumbien) wurde eine spezielle Methode entwickelt, um Babys, die mit Untergewicht geboren wurden, zu behandeln.

The Kangaroo Mother Care (KMC) hat die Ausführung des Hautkontaktes auf 24h proTag ausgedehnt und unterstützt die Eltern (Känguruhmütter) dabei mit ihrem Frühgeborenen. Um eine Versorgung ausschliesslich mit Muttermilch zu ermöglichen, werden die Mütter von Stillberatern betreut. Diese intensive Betreuung durch das Pflegepersonal von Kangaroo Mother Care bewirkt, das die Eltern sich sicher im Umgang mit Ihrem Frühgeborenen fühlen und früh wieder nach Hause können.

Dank dieser Methode, die den Menschen ins Zentrum der Behandlung stellt, ist die Sterblichkeitsrate von Babys mit Untergewicht ebenso gesunken wie krankenhausbedingte Infektionen und Unterkühlung. Die Dauer von Krankenhausaufenthalten wurde verringert und Infektionskrankheiten seltener. Bestimmte Wachstumsvariablen wurden verbessert wie z. B die Gewichtszunahme, ebenso wie das Stillen und die Mutter-Kindbindung (Kangaroo mother care to reduce morbidity and mortality in low birthweight infants (review), 2011, The Cochrane Collaboration).

Entwickelt und praktiziert seit 1978 in Kolumbien hat sich diese Methode etabliert. Dank der Foundation Kangourou und seiner Präsidentin Nathalie Charpak wird sie mittlerweile in der ganzen Welt erfolgreich angewendet.

Anfänglich wurde sie hauptsächlich in den Ländern eingeführt, die über das medizinische Equipment von Brutkästen nicht verfügen und daher auf Alternativen angewiesen sind. Doch in Anbetracht der vielen positiven medizinischen und psychologischen Erfolge der Kangourou Methode hat sie sich auch in den westlichen Ländern verbreitet und wird in leicht abgewandelter Form angewandt. Es hängt dabei von den jeweiligen Institutionen ab:

  • der Haut-zu-Haut-Kontakt wird angeboten und nicht dauerhaft 24h praktiziert
  • Stillbegleitung beruht nicht ausschliesslich auf Muttermilch
  • die Betreuung ist nur medizinischer Art und die Entlassung nach Hause erfolgt später