STILLEN

allaitement

Nützliche Adressen :

La Leche Liga

La Leche Liga ist eine weltweite gemeinnützige Organisation, die Schwangere und stillende Mütter in allen Fragen des Stillens berät. Die ehrenamtlichen Beraterinnen bieten emotionale Unterstützung und fachliche Hilfe in Stillgruppen, per Telefon und E-Mail an.

AFS (Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen Bundesverband e.V)

 Die AFS ist eine gemeinnützige Organisation zur Förderung des Stillens. Die AFS- Stillberaterinnen sind Mütter mit eigener Stillerfahrung und einer qualifizierten Ausbildung. Angebot von Mutter-zu-Mutter- Beratung bei offenen Stilltreffen und Beratung über eine bundesweite Hotline.

Bei der Geburt und dem ersten Kontakt wird immer mehr auf die individuellen Bedürfnisse von Mutter und Baby eingegangen. Es wird versucht optimale Bedingungen zu schaffen, damit das Neugeborene und die Mutter ihrem natürlichen Instinkt folgen können. Wenn das Baby nach der Geburt auf den Bauch der Mutter gelegt wird, sucht es sofort die Brust und fängt an zu saugen. Diese fundamentale Erfahrung ist für Mutter und Baby sehr wichtig und vereinfacht für beide das Stillen. Diese Gegebenheiten machen das Stillen für Mutter und Kind einfacher. Der Haut-zu-Hautkontakt erleichtert das Stillen noch in weiterer Hinsicht, denn es erhöht sogar die Milchbildung bei der Mutter.

Heutzutage wird in den Krankenhäusern zunehmend darauf geachtet, dass die Intimsphäre des Paares und dessen Neugeborenen geschützt wird und die ersten wichtigen Momente des Kennenlernens geachtet und gefördert werden. Das erklärt vielleicht auch, warum die Zahlen in den Statistiken der Stillenden Mütter nach der Geburt zunehmen. Eine Statistik aus dem Jahr 2011 zeigt, das in Frankreich ca. 70% der Mütter direkt nach der Geburt gestillt haben (2002 waren es nur 56,2%). Mit 3 Monaten werden weniger als 40% der Babys gestillt und mit 6 Monaten ca. 19%, davon nur 10% ausschließlich mit Muttermilch.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und andere Organisationen empfehlen einen Säugling mindestens 6 Monate ausschließlich zu stillen. Für die Gesundheit des Babys, aber auch für die der Mutter (z.B. Vorbeugung gegen Brustkrebs). In Frankreich folgen dem nur 10% der Mütter. Aus kulturellen und geschichtlichen Gründen, ist Frankreich ein Land, in dem von Europa am wenigsten gestillt wird (Bericht Wochenblatt N°29, 22/09/2015 ).

In einem kulturellen Kontext, in dem das Stillen wenig verbreitet ist, ist es manchmal schwierig deutliche und richtige Informationen zu finden. Das entmutigt und kann einige Frauen davon abbringen. Es ist wesentlich einfacher, wenn wir selber von unserer Mutter gestillt wurden, Erfahrungen weitergegeben werden können und wir ein unterstützendes Umfeld haben.

Diesbezüglich eine Entscheidung zu treffen und sich damit sicher zu fühlen ist nicht immer einfach. Zuallererst braucht ein Neugeborenes eine Mutter, die sich wohl fühlt. Sie können bei Stillberatungen Unterstützung bekommen und sich bei Frauenkliniken und auf der Entbindungsstation informieren.

Die Kleidung von Trois Plumes wurde konzipiert, um Momente der Innigkeit zwischen Mutter und Kind zu erleichtern. Falls Ihr Baby nicht an der Brust trinkt, können Sie Ihm zum Beispiel auch in liegender Position das Fläschchen geben. Somit profitieren auch nicht stillende Mütter von der besonderen Nähe zu Ihrem Neugeborenen.

In dem Tragekleid können Sie während des Tragens schnell und einfach Ihrem Baby die Brust geben. Zudem fördert der direkte Hautkontakt die Milchbildung. Probieren Sie es selber aus!

Mode von Trois Plumes macht Stillen und Tragen auf eine einfache und diskrete Weise bequem möglich.